ÜBER UNS

Das Phuket Elephant Sanctuary ist eine gemeinsame Partnerschaft zwischen Herrn Montri Todtane, einem früheren Besitzer des Elefantenlagers in Phuket, und eine weltweit bekannte Elefantenretterin und Naturschützerin Lek Chailert, die Gründerin der Save Elephant Foundation.

Nach dem Erfolg des hoch gelobtem Elephant Nature Park von Frau Lek Chailert in Chiang Mai, ist das Phuket Elephant Sanctuary das erste seiner Art in Phuket und versucht, den höchsten Standard im Tierschutz zu erreichen: die Rettung, den Ruhestand und die Rehabilitation von Elefanten, die von der Arbeit in der Trekking- und Holzindustrie gelitten haben.

In den letzten 10 Jahren war Lek eine treibende Kraft für den Wande in der Industrie indem sie die Besitzer von Elefantenreitlagern dazu aufrief, sich im Rahmen des Programms "Saddle Off" von Save Elephant Foundation für Veränderungen einzusetzen. Obwohl es noch viel zu tun gibt, haben ihre kontinuierlichen und unermüdlichen Anstrengungen dazu geführt, dass viele Besitzer sich dem Elephant Nature Park näherten, um mehr über das Wohlergehen von Elefanten und den ethischen Tourismus zu erfahren.

HERR MONTRI TODTANE

Gründer und Geschäftsführer, Phuket Elephant Sanctuary


Montri wurde in der Nähe des heutigen Schutzgebiets für Elefanten geboren und war in einem Dorf ohne Strom aufgewachsen. IIn seinen frühen Jahren besuchte er die Gummiplantage seines Großvaters und klopfte an den Bäumen, um nur 40 Cents pro Tag zu verdienen. Montri hat gute Erinnerungen an diese Tage in dem Ort, wo sich jetzt das Phuket Elephant Sanctuary befindet.

Nach dem Studium von Vertrieb und Marketing an der Universität Ram Kham Haeng in Bangkok arbeitete Montri in der Stadt der Engel, bis die Wirtschaft 1999 zusammenbrach, und zwang ihn, 2002 nach Phuket zurückzukehren, um mit seinem Onkel als Moderator der Schlangen-Show zu arbeiten. Im Jahr 2004, als der Tsunami Phuket traf und einen erheblichen Rückgang in der Tourismusbranche verursachte, zog Montri erneut um, diesmal nach Siem Reap, wo er sein Wissen nutzte, um bei einem koreanischen Unternehmen für Schlangen-Shows arbeitete. Als sein ehemaliger Arbeitgeber jedoch beschloss, sein Geschäftsmodell zu ändern und Schlangen für Suppen für koreanische Touristen zu töten, beschloss Montri, der mit dieser Praxis nicht einverstanden war, nach Phuket zurückzukehren, das 2006 begann, sich zu erholen.

Erst 2010 engagierte sich für Elefanten, als er Madee, die erste Elefantin für sein neues Lager in Patong, kaufte. Schnell folgten noch drei sanfte Riesen - Kannika, Tubtim und Dawrerng. Leider starb Dawrerng nicht lange danach. Er hatte Dawrerng gekauft, als sie 45 Jahre alt war, und ihm wurde gesagt, dass sie gesund war. Aber dies war von der Wahrheit weit entfernt. Montri sagt, wenn er gewusst hätte, was er heute getan hat, hätte er sie nie verkauft. Und wenn sie heute noch am Leben wäre, würde er sie zurückkaufen, um sie ins Phuket Elephant Sanctuary zu bringen.

Tubtim, noch eine seine Elefantin, litt auch an einer Hinterbeinverletzung. Obwohl sie nicht mehr arbeitete und es sofort ein Jahr lang tierärztliche Versorgung arrangiert wurde, besserte sich der Zustand von Tubtim nicht wie erwartet, und Montri beschloss, sie zu verkaufen. Diesmal bestand er jedoch darauf, dass seine geliebte Elefantin ein neues Zuhause in einem Schutzgebiet finden würde. Hier kreuzten sich die Wege von Montri und Lek. Als Gründerin des Elephant Nature Park in Chiang Mai, ging Lek Sangduen Chailert schnell nach Phuket, um Tubtim zu treffen und versprach, dass sie nie wieder arbeiten würde. Um sicherzustellen, dass Tubtim tatsächlich gut versorgt wurde, besuchte Montri den Elephant Nature Park in Chiang Mai. Damals fand die erste Diskussion über die Einrichtung eines ethischen Elefantenschutzgebiets in Phuket statt.

SANGDUEN LEK CHAILERT

Gründerin von Elephant Nature Park und Save Elephant Foundation


Lek wurde nur 2 Stunden nördlich von Chiang Mai in einem kleinen Bergdorf namens Baan Lao im Norden Thailands geboren. Sie wuchs inmitten von Tieren und Möglichkeiten auf, Zeit mit ihnen zu verbringen. Ihr Großvater war ein traditioneller Heiler, auch bekannt als Schamane, der nicht nur den Menschen in seiner Gemeinde half, sondern auch den verletzten oder kranken Tieren, die von den Dorfbewohnern zur Heilung gebracht wurden. Lek hatte die Gelegenheit, viele dieser Heilungen aus erster Hand zu erleben und durfte sogar an seiner Arbeit teilnehmen. Durch diese Erfahrungen lernte Lek, dass alle Tiere bestrebt sind, gut zu leben, und deshalb entschied sie sich, ihr Leben der Tierrettung zu widmen.

Lek hat eine besondere Leidenschaft für Elefanten, doch sie ist bestrebt, für jedes Tier ein liebevolles neues Zuhause zu schaffen, das das Glück hat, ihren Weg zu gehen. Mit einer innigen Liebe und tiefem Respekt für das nationale Symbol Thailands, und dem Wissen, dass die Elefanten in Gefahr geraten, begann Lek, für die Rechte und das Wohlergehen der asiatischen Elefanten in Thailand zu kämpfen.

Die Fördererin einer positiven Veränderung beim Umgang mit den einheimischen und wilden asiatischen Elefanten zu sein, erwies sich keine leichte Aufgabe angesichts der langen Tradition der Industrie und des Mangels an die Ausbildung über den Tierschutz. Ihr beharrliches Engagement und ihre unermüdliche Arbeit zahlten sich jedoch aus, da sie heute international als Stimme des Wandels bekannt ist. Neben mehreren Dokumentarfilmen, die von National Geographic, Discovery, Animal Planet und der BBC produziert wurden, hat Lek zahlreiche Ehrenpreise in den letzten 10 Jahren gewonnen.

Die Arbeit und die Leidenschaft von Lek inspirieren weiterhin alle, die sich für den Tierschutz einsetzen, sowohl in Thailand als auch im Ausland. Ihre Mission, die asiatischen Elefanten zu retten, wurde ebenfalls erweitert, als sie die Save Elephant Foundation gründete und ein engagiertes Team zusammenbrachte, das unermüdlich mit ihr zusammenarbeitet, um den asiatischen Elefanten zu schützen.

Die Außenministerin der Vereinigten Staaten Frau Hillary Clinton lud Lek 2010 nach Washington, DC ein, um sie als eine von sechs Frauenhelden für den Globalen Schutz zu ehren. Darüber hinaus, für ihre Arbeit im Naturschutz, wurde sie 2005 zu einer der "Helden Asiens" vom Time Magazine und 2001 "Hero of the Planet" von der Ford Foundation ernannt. Der Dokumentarfilm "Vanishing Giants" von National Geographic zeigt die Arbeit von Lek mit dem asiatischen Elefanten und wurde 2003 von der Humane Society der Vereinigten Staaten mit dem Genesis Award ausgezeichnet. Lek hat außerdem Ehrentitel der Rajabhat Chiang Mai University erhalten.

Lek bleibt eine treibende Kraft in der Elefanten- und Tierrechtsbewegung. Sie schärft das internationale Bewusstsein und motiviert andere Länder und Projekte, ihrem Weg zu folgen. An den meisten Tagen kann sie im Elephant Nature Park gefunden werden, wo sie gern Zeit mit ihren geliebten geretteten Elefanten verbringt.